• Schiffstaufe in Görlitz!

    Görlitz, du Perle! Viel hatte sich seit unserem letzten Besuch im Sommer zur 7. Kulturhanse-Werkstatt verändert. Damals noch zu Gast im Kühlhaus, waren wir nun in den neuen Ahoj-Laden eingeladen. Endlich gibt es eine eigene Räumlichkeit für die Gründer*innen zum Ideenschmieden und kreativen Arbeiten. Obwohl bereits im September der Mietvertrag unterzeichnet war, dauerte die Renovierung doch länger als gedacht. Damit das Gründungslabor nun endlich starten kann, spachtelte und malerte das Ahoj-Team die letzten zwei Wochen auf Hochtouren.

  • Kulturhanse Werkstatt #9: Anker lichten!

    Abschiedsschmerz gepaart mit mediterranen Temperaturen erwarteten uns während der letzten Werkstatt im Freiraum Zittau. Aber eins nach dem anderen: Bei feinsten Sommertemperaturen landeten wir im herausgeputzten Zittau. Hier kam bei der einen oder anderen Mahlzeit auf dem Bürgersteig mediterranes Feeling im Dreiländereck auf.

  • Kulturhanse Werkstatt #8: Wie berate ich meine Gründer*innen gut?

    Vom 12.-14.07. trafen wir uns im beschaulichen Güsen: Kurz aus dem Regio Nr.1 herausgesprungen, landeten wir direkt am bahnhof17. Dort wirbelten die Gastgeber*innen rund um Frank Jansky seit Wochen, um die Werkstatt auszurichten: „Wasseranschluss organisieren, Strom verlegen, Trennklos bauen - der Besuch der Kulturhanse war ein richtiger Katalysator für uns.

  • Kulturhanse Werkstatt #7: Geschäftsmodelle für gemeinwohlorientierte Häfen

    Zur siebten Kulturhanse-Werkstatt vom 10. bis 12. Mai trafen wir uns an unserem östlichsten Hafen in Görlitz. Diesmal fragten wir uns, was wir in unseren Gründungslaboren und innerhalb der Kulturhanse anbieten wollen und wie Geschäftsmodelle dafür aussehen können. Letztere ist eine knifflige Frage, geht es doch vorrangig um gemeinwohlorientierte Angebote. Mit Rat und Tat zur Seite standen uns Katja Großer, Beraterin der Kultur- und Kreativwirtschaft und im Team von Kreatives Sachsen, Tobias Kremkau vom Coworking Space St. Oberholz und dem Institut für Neue Arbeit, Heinrich Leuschner von Bergmeyster Dresden und Roman Schwarz, Gründer in Nebelschütz. Zum großen Kulturhanse-Pitch am Ende des Tages stellten die jeweiligen Teams ihre Geschäftsmodelle vor. So…

  • Kulturhanse Werkstatt #6: Formation der Flotte

    Das Kulturhanse-Netzwerk legte am Wochenende vom 1. bis zum 3. März im schönen Saalfeld an. Zur sechsten Werkstatt holten sich alle Stipendiatinnen Feedback zu ihren Gründungslaborkonzepten, sowohl von Abenteurer*innen benachbarter Gewässer als auch aus der eigenen Flotte. Am Samstag tauchten wir in die Welt der Gründer*innen ein. Mit Rat und Tat zur Seite standen uns Kira Sawicka (Lokalhelden), Swen Köcher (ThEx) und Frank Lemloh (Selbst & Ständig) sowie die beiden Gründer*innen Anja Scholl und Stefan Hebrok. Im Worldcafé konnten alle Stipendiatinnen ihre Laborkonzepte an den Praxiserfahrungen der Gäste messen. Kira betonte, dass es gerade im ländlichen Raum bedeutend ist, die lokal vorhandenen Schätze – Personen, Ideen, Gelegenheiten – zu heben…

  • Kulturhanse Werkstatt #5: Abenteuer auf dem Buddelschiff

    Die Wiedersehensfreude war groß bei den Kulturhanseat*innen nach einer langer Pause mit Weihnachtszeit und Jahreswechsel. Vom 1. bis 3. Februar ankerten wir am Kulturkollektiv Goetheschule e.V. im verschneiten Lauscha, der Hauptstadt der Glaskunst inmitten des Thüringer Waldes. Die Hälfte des Stipendiums ist nun vorbei, und vor uns liegen die Vorbereitungen für die Eröffnung der Gründungslabore. Deshalb beendeten wir auf dieser Werkstatt die Arbeit an den Laborkonzepten. Welche Gründer*innen soll wie ins Labor kommen? Was soll dort durch wen wie lange passieren? Wen, was und wie viel Geld wird das brauchen? Zum finalen Konzept darf ein Kostenplan nicht fehlen. Die Stipendiatinnen erarbeiteten einen Musterentwurf, begleitet von den Erfahrungen aus dem Erfurter…

  • Kulturhanse Werkstatt #4: Butter bei die Fische

    Vom 23. bis zum 25. November 2018 trafen sich alle Kulturhansestipendiatinnen zur vierten Werkstatt in Kalbe (Milde), im Norden von Sachsen-Anhalt. Diesmal führten unsere Crewmitglieder Martin Arnold-Schaarschmidt und Steffen Präger durch das gesamte Programm. Zu Beginn widmeten wir uns einer Systematisierung von Gründer*innen. Diese lassen sich nach ihrem Hintergrund, ihrer Motivation und ihren Zielen unterscheiden, aber auch nach der Branche und den Phasen ihres Gründungsvorhabens. Jede Stipendiatin konnte so noch einmal klären, welche konkreten Zielgruppen sie vor Ort ansprechen möchte. Wir erkundeten zudem, in welchem Rahmen wir mit Gründungslaboren gemeinnützig handeln können und was auch jenseits von Gemeinnützigkeit dem Gemeinwohl bzw. der Allgemeinheit dient. Am Freitagabend lernten wir den harten…

  • Kulturhanse Werkstatt #3: Goldschätze für Gründungslabore!

    Zur dritten Kulturhanse-Werkstatt legten alle Stipendiatinnen vom 26.-28.10. in Löbau an. Mit Matthias Daberstiel, Mitbegründer des Fundraiser-Magazins, sammelten wir Ideen und arbeiteten an Fundraisingplänen für die Gründungslabore. Zum Einstieg widmeten wir uns am Freitag erst einmal der Frage, was Gründer*innen eigentlich brauchen, um Segel setzen zu können. Hier konnte unser Crewmitglied Steffen Präger Erfahrungen aus der Werft34 weitergeben, die man auch im Logbuch nachlesen kann. Mit einer Vorstellung der Bedarfe von Gründer*innen im Kopf erarbeiteten wir einen Musterprojektplan für den Aufbau eines Gründungslabors, von der Akquise von Menschen mit Ideen bis hin zur erfolgreichen Gründung – ein wichtiger Schritt für die Entwicklung von Fundraisingzielen. Am Samstag starteten wir ins Fundraising.…

  • Kulturhanse Werkstatt #2: Schatzsuche!

    Vom 28. bis 30. September 2018 gingen die Kulturhanse-Stipendiatinnen in Altenburg vor Anker. Schwerpunkt für die gemeinsame zweite Werkstatt war das Thema Fundraising. Der Freitag gehörte unseren Gastgeber*innen, der Farbküche. Wir erkundeten das märchenhafte Reichenbachsche Palais und überlegten miteinander, wie das darin geplante Gründungslabor verwirklicht und aktuelle Herausforderungen gelöst werden können. Auch die Arbeit der Altenburger und einige der Gründungsvorhaben lernten wir kennen. So sprühten wir, ausgestattet mit Farbdosen und Pappen, mit der Farbküche einen „Kulturhanse“-Schriftzug. Und wir erhielten achtsame Schätze und leckeres hausgemachtes Catering. Am Samstag ging es dann mit Doris Voll, einer renommierten Fundraising-Beraterin, auf Schatzsuche. Wir arbeiteten an Voraussetzungen, Zielen, Instrumenten und Strategien für das erfolgreiche Einwerben…

  • Kulturhanse Werkstatt #1: Fertig zum Entern!

    Vom 24.-26. August 2018 kamen erstmals alle Kulturhanseat*innen zusammen. Im Erfurter Norden zwischen Leerstandsprojekten starteten wir gemeinsam das Stipendium, die Reise begann! Insgesamt 20 Personen aus den neun teilnehmenden Organisationen, also den Stipendiat*innen, und dem Plattform e.V. stellten sich und ihre Vorhaben vor. Alles sehr authentisch im Sozialsalon des KiK e.V., einem offenen Raum für Ideen und Beratung. Am Samstag gingen wir auf Exkursion ins soziokulturelle Gründungslabor Saline34, in das Kreativ-Loft Kombinat und in den Co-Working-Space Krämerloft. Hier gab es viel zu entdecken, wie mit wenig Geld Leerstände saniert werden können, wie Räume vielfältig nutzbar sind, oder wer sie wie nutzen will. Aber es kamen auch Fragen auf: Wie kann…