Berater*innen

Berater*innen

Dagmar Schmidt: Kollaboration in der Zivilgesellschaft

Dagmar Schmidt von Lausitzer Perspektiven e.V. war zu Gast bei der Werkstatt in Görlitz. Hier ging es um Kollaboration und gemeinsame Handlungsfähigkeit der Zivilgesellschaft. Netzwerken im ländlichen Raum ist von großer Bedeutung. Ihr Tipp: “Egal wen ich kenne und wer sich je organisiert hat, man kommt immer an den Punkt, wo man nicht stark genug ist. Wenn man rechtzeitig beginnt Allianzen zu schließen, da hat man noch Lösungsmöglichkeiten, die man allein nicht mehr in der Hand hätte”.

Tobias Kremkau: Coworking und New Work

“Der Anfang ist das Schwerste. Traut euch und legt los, aber plant nicht alles zu Ende” Der #Coworking Experte Tobias Kremkau vom #StOberholz glaubt das Coworking, als eine Kultur des Miteinanders, seine gesellschaftliche Relevanz erst auf dem Land beweisen wird. Tobias war zu Gast bei der 7.Werkstatt in Görlitz und half den Stipendiaten dabei, ihre Geschäftsmodelle für gemeinwohlorientierte Gründerlabore zu schärfen.

Doris Voll: Organisationsberatung und Fundraising

„Wir haben hier eine Lösung! Wir glauben daran, dass das wirkt. Macht mit und seid dabei!“ Die Fundraising-Expertin Doris Voll schätzt an der Kulturhanse, dass die Leute vor Ort mit ihren Ideen und Ansätzen gestärkt werden. Ihr Tipp: Erhaltet Euch Euren Elan und Power für das Fundraising! Unser Stipendiat*innen unterstützte sie bei der 2. Werkstatt in Altenburg.

Frank Lemloh: Beratung in Gründungslaboren

Frank Lemloh (Fink&Zeisig) war unser Experte zum Thema Beraten in Güsen bei der 8. Werkstatt. Dank jahrelanger Erfahrungen bei der #Beratung von Gründer*innen rät Frank: Um gut zu beraten musst du schauen, wie du dich selbst weiterentwickeln kannst, musst du die Kraft entwickeln anderen auch Kraft zu geben, dich selbst rausnehmen lernen, deinen Humor behalten und auch motiviert zu sein, um andere motivieren zu können.” Allein das reiche aber nicht aus, um ein erfolgreiches #Gründerlabor zu führen: Die Projekte müssen sichtbar werden: „Politik und Verwaltung müssen sehen, riechen, schmecken, was da entsteht.”

Matthias Daberstiel: Fundraising

Matthias Daberstiel (Fundraiser-Magazin und Spendenagentur): „Die Gründungslabore müssen betonen, dass sie etwas für die Gemeinschaft tun. Der Gedanke, gemeinschaftlich etwas zu bewege ist für viele, die dort wohnen und leben, eine hohe Motivation, so etwas zu unterstützen.“ Matthias unterstützte die Kulturhanse bei der 3. Werkstatt in Löbau bei der Suche nach dem Kern ihres Fundraising-Vorhabens.